Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Rückruf zahlreicher Ghost-Bikes

Rückruf Ghost-Bikes

Die Firma Ghost Bikes ruft eine Reihe von Downhill-Bikes zurück.  Betroffen sind Räder aus den Jahrgängen 2011 und 2012. Es bestehe ein erhebliches Sicherheits- und Verletzungsrisiko für den Anwender, heißt es in einem Anschreiben, welches an die Händler adressiert ist.

Im Zuge einer Produktbeobachtung sei festgestellt worden, dass "Räder nd Framesets unserer Marke in den Handel gelangt sind, deren Rahmen unter Umständen ein Sicherheitsrisiko bergen können".  In extremen Situationen kann die Schweißverbindung zwischem der Ober-/Unterrohrverbindung und dem Steuerrohr aufreißen. Betroffen sind die Räder

  • Downhill, Modelljahr 2011 (Kompletträder und Framesets)
  • Downhill 9000, Modelljahr 2012
  • Downhill 7000, Modelljahr 2012
Rückruf Ghost-Bike Downhill
Die Räder müssen unverzüglich in die Ghost-Zentrale geschickt werden. Rahmen der Typen Downhill 9000 und Downhill 700 aus den Jahren 2013 sowie alle übrigen Rahmen seien nicht betroffen. Bei Bedarf würde der Rahmen ausgetauscht werden. Allerdings stehen Ersatzrahmen erst ab Ende Mail zur Verfügung. 

Ob für den Ausfall Kunden vom Fahr­radhändler für den Nutzungs­ausfall Geld verlangen können, sei recht­lich nicht abschließend geklärt, heißt es auf der Webseite der Stiftung Warentest. "Falls es indes schon zu einem Unfall gekommen ist: Wer sich wegen eines Produkt­fehlers verletzt, kann vom Hersteller Ersatz von Behand­lungs­kosten sowie die Zahlung eines angemessenen Schmerzens­gelds verlangen. Ein Verschulden müssen Betroffene dem Hersteller dafür nicht nach­weisen. Es muss nur fest­stehen, dass die Verletzung auf einem Produkt­fehler beruht."
Rückruf Ghost-Bikes
Weiter Informationen bekommt man bei der Serviceabteilung von Ghost unter Tel. 09632 / 9255-50 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Über Rückruf informiert der Hersteller übrigens nicht auf seiner Webseite. Dort wird nur für die hohe Qualität geworben: "Die Sicherheit unserer Kunden ist eine zentrale Säule in der GHOST Philosophie. Deshalb testen wir unsere Rahmen noch härter und präziser, als es die europäische Norm vorschreibt."

                                             

Hier der komplette Wortlaut des Anschreibens:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Sicherheit unserer Produkte und deren Anwender ist unser höchstes Anliegen. Dazu werden im Rahmen der Produkterprobung umfangreiche Belastungstests an eigenen Prüfständen, bei externen Prüfinstituten sowie reale Fahrtests durchgeführt. Umfassende Qualitätssicherungsmaßnahmen sorgen für konstant hohe Fertigungsqualität. Scheint die Sicherheit unserer Produkte bzw. deren Anwender dennoch gefährdet zu sein, ergreifen wir entsprechende Maßnahmen, um diese Sicherheit gewährleisten zu können.

Im Zuge unserer Produktbeobachtung haben wir festgestellt, dass Räder und Framesets unserer Marke in den Handel gelangt sind, deren Rahmen unter Umständen ein Sicherheitsrisiko bergen können. Die Schweißverbindung zwischen der Ober-/Unterrohrverbindung und dem Steuerrohr kann in Extremsituationen versagen. Dies stellt ein erhebliches Sicherheits- und Verletzungsrisiko für den Anwender dar.

Betroffen hiervon sind die Rahmen der Modelle: 
• DOWNHILL, Modelljahr 2011 (Kompletträder sowie Framesets)
• DOWNHILL 9000, Modelljahr 2012
• DOWNHILL 7000, Modelljahr 2012


Aus Sicherheitsgründen müssen alle Räder bzw. Rahmen der o.g. Typen unverzüglich außer Betrieb  genommen und zur Überprüfung in die GHOST-Zentrale zurückgesendet werden. 
Die Rahmen der Typen DOWNHILL 9000 und DOWNHILL 7000 aus dem Modelljahr 2013 sowie alle übrigen Rahmen sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Ablauf des Rückrufs:
1. Informieren der betroffenen Endkunden
Sie erhalten von uns mit diesem Schreiben eine Aufstellung, welche und wie viele der betroffenen Räder und Framesets an Sie geliefert wurden. Bitte informieren Sie Ihre betroffenen Endkunden umgehend in einem direkten Anschreiben über den Sachverhalt. Hierzu stellen wir Ihnen ein entsprechendes Dokument zur Verfügung. Die sichere Zustellung der Information an den Endkunden muss gewährleistet sein. Ein Einschreiben mit Rückschein ist hierfür zweckmäßig. Alternativ können wir für Sie die Endkunden informieren. Lassen Sie uns in diesem Fall alle verfügbaren Kontaktdaten
Ihrer betroffenen Endkunden zukommen.

2. Abgabe der betroffenen Räder / Rahmen bei Ihnen im Fachhandel

Die betroffenen Endkunden werden angehalten, Ihre Kompletträder bzw. Rahmen bei Ihnen im Fachhandel abzugeben. Die Endkunden erhalten im Gegenzug ein von uns zur Verfügung gestelltes Ticket, auf dem die wichtigsten Daten im Zusammenhang mit dem Rückruf vermerkt werden müssen. Den zweiten Teil der Tickets befestigen Sie bitte sicher an den jeweiligen Rädern bzw. Rahmen.

3. Abholung der betroffenen Räder / Rahmen bei Ihnen im Fachhandel

Sobald die betroffenen Räder bei Ihnen zur Abholung bereit stehen, wenden Sie sich bitte an unsere Service-Abteilung. Deren Kontaktdaten sind weiter unten aufgeführt. Fassen Sie möglichst alle betroffenen Räder bzw. Rahmen für eine Abholung zusammen. Kompletträder verpacken Sie zweckmäßigerweise in großen Kartons für nahezu fahrfertige Räder. Bitte achten Sie in jedem Fall auf eine sichere Verpackung um Beschädigungen zu vermeiden.

4. Untersuchungen im Hause GHOST 

Nach dem Eintreffen der betroffenen Räder bzw. Rahmen in der GHOST-Zentrale, werden umgehend Tests zur Feststellung evtl. vorhandener Mängel in der betreffenden Schweißnaht durchgeführt. In Fällen, in denen Rahmen keine Qualitätsdefizite aufweisen, werden die Räder bzw. Rahmen umgehend an Sie retour gesendet.

5. Instandsetzung im Hause GHOST

In Fällen, in denen die Prüfung Qualitätsmängel ergibt, werden die Rahmen ersetzt. Ersatzrahmen werden voraussichtlich Ende Mai zur Verfügung stehen. Im Falle von Kompletträdern werden diese nach der Prüfung im Hause GHOST zerlegt und wieder nahezu fahrfertig aufgebaut, sobald die Ersatzrahmen bei uns eintreffen. Werden Rahmen in abgebautem Zustand an uns geliefert und werden Mängel festgestellt, werden diese nach der Anlieferung der Ersatzrahmen ebenfalls umgehend gegen neue Rahmen ersetzt.

6. Übergabe an den Endkunden

Nachdem Ihnen die fehlerfreien Räder bzw. Rahmen zugestellt wurden, informieren Sie bitte Ihre Kunden, damit diese Ihr jeweiliges Rad bzw. Rahmen bei Ihnen abholen können.

An dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass die genannten Räder bzw. Rahmen umgehend außer Betrieb genommen werden müssen und aus Sicherheitsgründen nicht weiter gefahren werden dürfen! Wir setzen alles in unserer Macht stehende daran, die Rückrufaktion so schnell und reibungslos wie möglich abzuwickeln. Für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns in aller Form und bitten in dieser wichtigen, sicherheitsrelevanten Angelegenheit um Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Vielen Dank!
Ihr Team GHOST

Ähnliche Beiträge

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.