Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Rückruf: Gabelversagen bei Riese und Müller-Rädern

Rückruf Riese und MüllerRückrufaktion bei Elektrofahrrädern des Fahrradherstellers Riese & Müller.  Die Darmstädter rufen alle E-Bikes der Modelle Kendu hybrid und Load hybrid zurück. Aus Sicherheitsgründen müssen alle E-Bikes dieser Modellreihen, unabhängig von Chargennummer und Kaufzeitpunkt, unverzüglich außer Betrieb genommen und zum Austausch der Federgabel in den Fachhandel zurück gebracht werden, heißt es in einer Mitteilung.

Hintergrund des Rückrufs ist, dass es zum Gabelversagen der eingesetzten Federgabel Spinner Grind kam, obwohl Seriengabeln dieses Typs alle Riese & Müller-internen und unabhängigen externen Tests ausnahmslos bestanden haben, teilte das Unternehmen mit. Die verwendeten Gabeln bergen deshalb laut Riese und Müller ein hohes Sicherheits- und Verletzungsrisiko.
Rückruf Riese und MüllerBetroffene Endkunden werden von Ihrem Fachhändler kontaktiert oder können diesen direkt kontaktieren. An allen ausgelieferten Modellen wird die Gabel vom Fachhandel ausgetauscht. Endkunden, die sich unsicher sind oder die Fragen zum Rückruf haben, können sich an Ihren Fachhändler oder direkt an Riese & Müller wenden.

Häufig gestellte Fragen zum Rückruf der Federgabel Spinner Grind (Quelle Riese & Müller):

Wie kann ich erkennen, ob mein E-Bike vom Rückruf betroffen ist?

Der Rückruf betrifft alle Modelle Kendu hybrid und Loadhybrid, unabhängig von der genauen Artikelbezeichnung, Chargennummer oder Auslieferungszeitpunkt.

Welche weiteren Riese & Müller E-Bikes oder Fahrräder sind betroffen?

Der Rückruf betrifft ausschließlich die Modelle Kendu hybrid und Load hybrid. Keine weiteren Riese & MüllerE-Bikes oder Fahrräder sind betroffen.

Sind auch andere Hersteller, die diese Gabel verwenden, betroffen?

Bislang ist uns kein weiterer Fall bekannt. Wir haben allerdings die Firma Spinner, Hersteller der Gabeln, darauf aufmerksam gemacht, Fahrradhersteller, die diese Gabeln verwenden, umgehend zu informieren.

Wie wurde Riese & Müller auf das Problem aufmerksam? Gabe es einen Unfall oder Zwischenfall?

Ja, es kam zu einem Gabelversagen, in dessen Folge es zu einem Sturz kam. Wir bedauern dies zutiefst und arbeiten mit Hochdruck daran, dass kein weiteres Sicherheitsrisiko für Endkunden besteht.

Was ist genau passiert und was ist die Ursache für den Schadensfall?

Die Standrohre sind aus der Gabelkrone rausgebrochen. Wir arbeiten an der Klärung der Ursache.

Darf ich mein Kendu hybrid oder Load hybrid auf kurzen Wegen dennoch benutzen?

Nein, wir bitten um sofortige Einstellung des Gebrauchs der Modelle Kendu hybrid und Load hybrid und warnen vor jeglicher Verwendung. Es besteht ein hohes Sicherheits- und Verletzungsrisiko, unabhängig von Weglänge und –art.

Warum wurde diese Problematik erst heute erkannt?

Alle unsere Produkte durchlaufen umfangreiche interne Tests. Zudem geben wir vor Markteintritt eines Produkts dieses zu unabhängigen Prüfinstituten, wo weitere Tests durchgeführt werden. Erst wenn dieser Prozess erfolgreich abgeschlossen werden konnte,fangen wir an die Produkte zu vertreiben. In all diesen Tests hat sich die verwendete Federgabel als sichere Komponente erwiesen. Eine Problematik dieser Art war nicht vorhersehbar.

 

 

Ähnliche Beiträge

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.