Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

 

Entwickelt hat dieses zukunftsweisende System die französische Firma Sumpar (Telefon 0033 / 235/ 79 -90 90; Fax –91 44), die normalerweise Zulieferteile für Boeing und Airbus herstellt. Mit Fahrrädern hatte man bisher weniger zu tun, gibt man offen zu. Die verwandten Teile seien der Autoindustrie entlehnt worden. Exakt heißt die ABS-Bremse "ABC System Pro" und ist im Prinzip ein neuer Satz an V-Bremsen. Die Montage ist einfach. Voraussetzung sind die beiden Anschlagstifte für eine Cantileverbremse an Rahmen und Gabel und V-Bremsen-kompatibel Bremshebel.

Nach Aussagen von Hervé Vaast, dem zuständigen Tester bei Sumpar, funktioniert die Bremse und das System zwar auch mit einem herkömmlichen Bremsgummi, doch besser ginge es mit dem Spezialschuh.Daß es überhaupt funktioniert, konnten wir bei einer Probefahrt testen. Selbst bei einer provozierten Vollbremsung auf glattem Untergrund, bei der die Federgabel mächtig wegtauchte, rollte das Vorderrad weiter. Das Geheimnis der Antiblockade ist ein in alle Richtungen biegbarer Bremsschuhsockel. Einfach gesprochen, gibt eine Feder nach, wenn sich der Gummi an der Felge ein wenig verkanntet, bis zum nächsten Verkanten und so weiter.

Den Kontaktdruck der Bremse kann man mit einem Inbusschlüssel an dem Bremsbügel einstellen. Wie hoch man die Spannung wählt, hängt vom Fahrergewicht und vom Untergrund ab. Und natürlich auch davon, wie empfindlich die Bremse zupacken soll. Auf einem weichen Untergrund wie Sand, wird man eine andere Verzögerung wünschen als auf einem harten Boden. Sehr sinnvoll ist zudem, daß man das ABS mit der Feder auch "ausschalten" kann. Besonders bei schwierigen Geländeabfahrten macht dies Sinn, wenn man das blockierende Rad einem mehr Gefühl für die Balance gibt.

Wir wollen nicht verschweigen, daß Shimano bereits seit gut einem Jahr eine nicht-blockierende Bremse anbietet, die mit der Austattungsgruppe Nexave verkauft wird. Bei der mit einem Power-Modulator als V- oder Rollenbremse angebotene Verzögerer verzichtet jedoch Shimano bewußt auf den Vergleich mit dem Antiblockiersystem bei Autos oder Motorrädern.

Sumpar nennt es mutig ABS und bei unserer Probefahrt fanden wir auch keinen Grund, dieses geflügelte Wort für ein riesiger Plus an Sicherheit nicht auf diese Bremse zu verwenden.

Als Nachrüstsatz wird das ABC System Pro rund 200 Mark kosten. Serienmäßig eingebaut würde es bei einem hochwertigen Fahrrad den Preis fast gar nicht verändern. Obwohl es in Frankreich bereits angeboten wird, läßt die Markteinführung in Deutschland noch auf sich warten. Bis zum Sommer soll es aber auch in die Regale der deutschen Händler gelangt sein.

Ähnliche Beiträge

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.