Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Highlights und Trends der Bike Expo (mit Podcast)

Bike Expo PromoNoch bis zum 26. Juli läuft die Bike Expo, ab dem 25. Juli ist die neue Fahrradmesse auch für jedermann geöfffnet. Der "Tagesschau" war die Messeröffnung heute immerhin ein Bericht wert, allerdings war der Tenor: Fahrrad fahren liege wieder im Trend und Pedelecs seien eine neue Fahrradgattung. Na ja, nicht unbedingt eine Neuigkeit. Wer sich aber in den Hallen umschaut, wird doch die ein oder andere Neuigkeit entdecken. Die Messeleitung meldet: "  Der Krise zum Trotz gibt es im Fahrradbereich rasante und innovative Entwicklungen. Immer mehr wird das Fahrrad in deutschen Städten zum perfekten Fortbewegungsmittel."

Natürlich darf in einem Bericht über eine Fahrradmesse dieser Tage, das Pedelec nicht fehlen. Was lange währt wird endlich gut, könnte man meinen.

Pedelecs
DER Trend der Bike-Szene heißt: Pedelec. Pedelecs, also Pedal Electric Cycles, sind Fahrräder mit Elektromotor-Unterstützung. Der Elektromotor verdoppelt dabei die Kraft, die der Fahrer aufs
Pedal bringt, und wirkt so unterstützend. Allerdings tut er dies nur, wenn der Fahrer auch in Pedal
tritt, denn ohne Treten gibt der Motor keine Leistung ab. Geschwindigkeiten bis 40 km/h sind aber
dann auch für normal sportliche Radler kein Problem mehr. Der Akku hält bis zu 80 Kilometer und
lässt sich in wenigen Stunden an einer herkömmlichen Steckdose aufladen. Damit sind diese
Fahrräder ideal für den täglichen Weg zur Arbeit, auch wenn es dann einmal ein paar Kilometer
mehr sind. Oder aber für den kraftsparenden Alltagseinsatz, von der Einkaufsfahrt bis hin zum
ausgedehnten Wochenendausflug. Räder mit eingebautem Rückenwind- wie das Kalkhoff Pro
Connenct - kann man zum Beispiel am Stand von Derbycycle in der Halle B5 bestaunen.

Citybikes
In vielen Städten kristallisiert sich mehr und mehr das Rad als perfektes Fortbewegungsmittel
heraus. Staus werden locker auf dem Radweg links liegen gelassen, Parkplatzprobleme gibt es
nicht, zudem gibt es ein kostenloses Herz-Kreislauf-Training oben drauf. Früher als „Oma-
Fahrrad“ verschrien, haben sich die Citybikes zu funktionellen Stadtflitzern gemausert - die Smarts
unter den Fahrrädern. Wartungsarme Schaltsysteme, zuverlässige Bremsen und eine tadellos
funktionierende Lichtanlage mit leichtgängigem Nabendynamo machen dieses Rad auch für
„Servicemuffel“ tauglich. Zudem sorgen die bequeme, aufrechte Sitzposition und die leicht zu
tretende Übersetzung für ein entspanntes Cruisen durch die Stadt.

Cruiser
Auch schon so alt wie Pedelecs und immer mal wieder als Trend gehandelt. Cruiser, die Harleys unter den Fahrrädern. Dabei handelt es sich um einen Sammelbegriff für eine eihe verschiedener Custom-Bikes, wie den Beachcruiser, Chopper oder auch Lowrider. Dicke Ballonreifen, eschwungene Rahmendesigns, breite Lenker und maximal entspannte Sitzhaltung - das sind die Merkmale, die allen Cruisern gemein sind. Cruiser sind aber keine reine Gebrauchsräder um einfach nur von A nach B zu kommen, sondern stylische Gefährte, mit denen man unterwegs garantiert für Aufmerksamkeit sorgt.

Rennräder
Schlank, schnell, sportlich. Die absoluten Supersportler unter den Rädern sind die Rennräder. Rennradfahren hat eine völlig eigene und nach wie vor ungebrochene Faszination. Fast lautlos gleitet man über die Landstraßen und kann erstaunliche Distanzen zurücklegen: Ausfahrten mit 60 Kilometern gelten unter Rennradlern als Spritztour. Stahlrahmen sind dabei aber nur noch etwas für Nostalgiefreunde. Der Trend geht mittlerweile von Alu- zu edlen Carbonrahmen. Das Gewicht liegt selbst bei Mittelklasserädern nicht viel über acht Kilogramm, Topräder wiegen deutlich weniger als sieben Kilogramm. Das Schalten funktioniert inzwischen kinderleicht. Die Zeiten, in denen man noch viel Gefühl an den Schalthebeln für einen halbwegs reibungsfreien Gangwechsel brauchte, sind vorbei.

Mountainbikes
Die Berge mit dem Rad „erfahren“. Wer einmal über einen schönen Singletrail mit perfektem Bergblick
unterwegs war, kennt die Faszination Mountainbike. Das niedrige Gewicht (unter zehn Kilogramm ist keine
Seltenheit) sowie perfekt abgestimmte Übersetzungen lassen die Auffahrten zum Genuss werden. Bei
rauschenden Abfahrten sorgt die Federung für Komfort und Sicherheit, die Scheibenbremsen für eine
zuverlässige Verzögerung. Je nach Einsatzzweck gibt es verschiedenste Ausführungen des Moutainbikes:
Tourenfahrer greifen zum Hardtail oder leichten Marathon- oder Crosscountry-Fully. Wer eher abfahrtsorientiert ist, sollte sich Freeride- oder echte Downhillbikes mal genauer anschauen. Unter anderem zeigt Focus in Halle B5.301/408 sowie im Freigelände Stand 106, wohin der Trend bei Mountainbikes aktuell geht.


Singlespeed
Radkuriere haben diesen Trend erst richtig losgetreten. Sie waren auf der Suche nach schnellen, leichten und wartungsarmen Rädern für ihren Job. So bauten sie gnadenlos alles ab, was nicht unbedingt notwenig war: Gangschaltung, Schutzbleche, Lichter. Echte Puristen fahren sogar mit Starrnaben ohne Freilauf und ohne Bremsen. In diesem Fall ist das Ritzel des Hinterrades direkt mit der Nabe verbunden, sodass sich jede Bewegung des Hinterrades auf die Pedalen überträgt und umgekehrt. Gebremst wird nur mittels Gegendruck auf die Pedale oder ein seitliches Schlittern des Hinterrades. Diese sogenannten Fixies sind allerdings nur etwas für absolute Spezialisten, und selbst diese sollten den Straßenverkehr unbedingt meiden. Die entschärfte Variante mit Freilauf und Bremsen allerdings mausert sich zum absoluten Szenebike: Die cleane Optik, der günstige Preis und die Zuverlässigkeit dieser Bikes begeistern Stadtradler weltweit.

(mit Material der Pressemitteilung der Bike Expo)

 

Audiobeitrag von der Fahrradmesse Bike Expo Juli 2009 über ausgewählte Neuigkeiten:

{audio}mp3/beitrag_bike_expo_neuigkeiten.mp3{/audio}

Fahrradtest.de ist ein Service von Journalia Kommunikation. Alle Rechte vorbehalten. Diese Inhalte dienen ausschließlich zur privaten Nutzung und zur individuellen Information des Nutzers. Eine Speicherung in Datenbanken sowie jegliche Weitergabe an Dritte im Rahmen gewerblicher Nutzung oder zur gewerblichen Nutzung sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch Journalia Kommunikation gestattet. Widerrechtliche Verwendung auf privaten oder gewerblichen Webseiten wird von uns verfolgt und abgemahnt. Für den Fall, dass Sie die Inhalte der Webseite Fahrradtest.de weitergeben, speichern oder gewerblich nutzen möchten, bieten wir Ihnen an, Content-Partner zu werden. Wir haften nicht bei Fehlern, inhaltlichen oder textlichen Fehlern. Im Übrigen gelten unsere Nutzungsbedingungen.

Ähnliche Beiträge

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.