Unsere Webmagazine

Elektroradtest.de - Der neue Ratgeber für E-Bikes & Pedelecs
Das Reiseradio - Audioreportagen und Interviews
Holidayjournal.de - Magazin für warme und kalte Reisen
Der komplette Reiseführer für Island
Bytetest.de - Der Internet- & Computerratgeber
Anzeige

Deutsche entwickeln berührungslosen Dynamo

Magnic light Dynamo Foto: magnic lightZwei Deutsche haben das erste berührungslose dynamobetriebene Fahrrad-Beleuchtungssystem entwickelt und suchen nun Geldgeber übers Internet für die Massenproduktion. Erstmalig vorgestellt wurde das kleine Kraftwerk namens Magnic light auf der Messe "Fahrrad Essen". Beim Magnic light kommt der Dynamo ohne zusätzliche Komponenten an den Rädern aus. Die Energie zur Stromerzeugung wird berührungslos aus der rotierenden Felge auf Wirbelstrombasis unter Verwendung starker Neodymmagnete aufgenommen.

magnic light Rücklicht Foto: magnic light"Diese neue Technik ist die Basis der vollständig gekapselten Fahrradbeleuchtung, die
ohne Batterien und externe Kabel auskommt, jedoch durch ihren enormen Wirkungsgrad das Gefühl einer sehr starken Batterielampe vermittelt, die das Rad nur minimal abbremst", heißt es in einer Mitteilung.

Magnic light Foto Magnic lightDemnach erreichen aktuelle Prototypen mehr als 150 Lumen bei einer Geschwindigkeit von ca. 25km/h und benötigen dafür knapp 2 Watt. Bezüglich der Lichtleistung liege Magnic Light damit im oberen Bereich der Batterie- oder Dynamolampen.

Jedoch sei hier alles in einer Einheit zusammengefasst, ohne lästige Kabel entlang des Rahmens und ohne jemals Batterien wechseln zu müssen oder Akkus nachzuladen. Durch die "sehr effiziente berührungslose Wirkungsweise" fühle man praktisch keine Abbremsung, obwohl diese minimal vorhanden sei.

magnic light foto: herstellerMit dieser neuen Technik sei es auch möglich, bestehende Dynamoanlagen zu erweitern und bestehende Lampen weiterzuverwenden, heißt es auf der Webseite der Entwickler. Jedoch werde diese Version erst zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden können.  Die erste Version von Magnic Light ist LEDs der Firma Cree (Cree XML-L T6) ausgestattet und starken marktüblichen Neodym Magneten.

Alle Komponenten sind in einem Carbonrohr untergebracht. Die Entwickler weisen auch daraufhin, dass es eine spezielle Montage an der Hinterradbremse gebe, die eine
"wirkungsvolle Bremslichtfunktion" mit sich bringe.

Derzeit befindet sich das Unternehmen in der Gründungsphase. Benötigt werden 50.000 US-$ für die Serienproduktion. Zusammengesammelt soll dies über das Internet, über Kickstarter.

Fahrradtest.de - Ein Projekt der Journalia Kommunikation Multimediaagentur

Fahrradtest.de ist optimiert für Firefox, Chrome, Opera & Safari. Benutzer von IE8 sollten ihren Browser updaten.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten.